Altmärkisches Antiquariat: Nachfolger gesucht

Peter Flick sucht einen Nachfolger für sein Altmärkisches Antiquariat.

Wer ins Altmärkische Antiquariat in der Sandstraße 50 kommt, betritt die Welt des Buches.

Ein Branchenmerkmal: die Bücher stammen aus zweiter Hand. Neben klassischen Einzelbuchtiteln sind hier Erstausgaben, Werksausgaben und Drucke zu finden.

Die Bücher stehen eng in Regalen, die bis unter die Decke reichen, sie liegen in Kisten und Kartons und stapeln sich auf kleinen Tischen und Glasvitrinen.

Der Bestand ist aufgeteilt: die eine Hälfte steht im Ladengeschäft vorn, die andere hinten im Lager. Circa 100 000 Bücher umfasst der Gesamtbestand des Antiquariats von Lars und Peter Flick, der physisch in Gardelegen und virtuell auf Online Marktplätzen zu finden ist.

26 Jahre handelte der Museologe und Freie Sachverständige mit Büchern, Grafiken, Gemälden und Möbeln. Aktuell liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf Bücher, insbesondere Geographie- und Kinderbücher, Biographien sowie heimatkundliche Literatur.

Nun möchte er sein berufliches Lebenswerk in neue Hände legen und sucht einen Nachfolger. „Immer mehr Läden schließen in der Innenstadt. Ich würde mich freuen, wenn sich Jemand findet, der das Altmärkische Antiquariat weiterführt“, wünscht sich der 75-Jährige.

Für Interessenten gibt es mehrere Optionen für die Nachfolge. So könnte er beispielsweise nur den Bücherbestand erwerben oder den Handel im Geschäft weiterführen. Vorstellbar wäre ebenfalls, das Antiquariat und das dazugehörige Haus zu kaufen. Zum Haus gehört das Ladengeschäft im Erdgeschoss, zwei Wohnungen im Obergeschoss, ein Tonnengewölbe im Keller und die grüne Oase auf dem Hof mit dem angebauten Buchlager.

Interessenten ohne Vorerfahrung im Antiquariatsgeschäft bietet Peter Flick eine umfassende Einarbeitung an. Zudem ist er bereit, weiter im zukunftfähiges Geschäft auszuhelfen.

Es wird mittlerweile hauptsächlich online bestellt und abgewickelt. Die Käufer finden ihre Buchschätze im hauseigenen Webshop und auf mehreren Online Marktplätzen wie ZVAB, Abebooks und Buchlooker. Online wird bestellt und sofort bezahlt. Anschließend verpackt und versendet Peter Flick das gewünschte Buch.

Nachschub an Büchern gibt es regelmäßig. Nach dem Ankauf werden sie durchgesehen und bei Bedarf gereinigt, anschließend bewertet und im hauseigenen Katalogsystem erfaßt.

Interesse an einer Nachfolge oder am Kauf des Hauses? Kontakt: info@ antiquariat-flick.de / Tel. 03907-713525