Garley kehrt zurück nach Gardelegen

Gesellschafter Lars Vogel (links) und Brauer Steffen Kleine freuen sich, dass ihr Bier bald wieder Garley heißen darf.
Foto: Hansestadt Gardelegen

Die Bierbrautradition der Hansestadt Gardelegen wird ab sofort wieder mit dem Namen Garley verknüpft sein. „Das freut uns sehr, denn Garley gehört einfach zu uns“, sagt Bürgermeisterin Mandy Schumacher.

Lars Vogel, Gesellschafter der Gardelegener Braugesellschaft mit Sitz am Lindenberg, informierte, dass die Verhandlungen über die Namensrechte kurz vor dem Abschluss stehen. Damit wird in wenigen Tagen aus Gardelegener Bier wieder Garley. Seit März 2021 wird der Hanse Urtrunk 1356 in Gardelegen gebraut, zuvor wurde das ungefilterte naturbelassene Bier in Tangermünde produziert. „Nun wieder bei uns in Gardelegen mit Wasser aus Gardelegen“, so Lars Vogel. „Und wir freuen uns riesig, dass unser Bier dann auch wieder Garley heißen darf“, betont der Gesellschafter. Das Bier ist auch in der Tourist-Information der Hansestadt Gardelegen im Angebot, teilte die Hansestadt in ihrer Pressemitteilung vom 20. April mit.

Noch ein wenig gedulden müssen sich die Gardelegener, ehe sie die Brauerei besichtigen können. Der geplante Tag der offenen Tür am Sonnabend, 24.04.21, wird pandemiebedingt nicht stattfinden. Zu einem geeigneten Datum wird es einen Ersatztermin geben, dann auch mit Führungen und Kostproben in der Brauerei. „Wir freuen uns, wenn wir hoffentlich bald Gäste empfangen können“, so Lars Vogel.