Illegale Müllentsorgung

Bild: Hansestadt Gardelegen. Einfach dazu gestellt: ein Sack mit Plastikmüll.

Immer häufiger wird hauseigener Müll an den öffentlichen Abfallbehältern in der Altstadt, sowie in den Ortsteilen illegal abgelegt, teilte Florian Kauer vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung in der Pressemitteilung vom 15 August mit.

Gerade die Papierkörbe in der Nähe von Bushaltestellen sind mit privatem Müll überladen. Auch in der Stendaler Straße an der Fußgängerampel zu den Einkaufsmärkten wird am Tage immer wieder illegal Müll entsorgt.

Zweimal wöchentlich leert eine beauftragte Firma die Abfallbehälter. Der illegal abgeladene Müll muss jedoch gesondert entsorgt werden.

Die Stadtverwaltung ruft die Verursacher auf, die bereitgestellten Papierkörbe nur für die Entsorgung von unterwegs anfallenden Kleinstabfällen zu benutzen. “Eine private Müllentsorgung an öffentlichen Abfallbehältern ist ein Verstoß gegen die Gefahrenabwehrverordnung der Hansestadt Gardelegen und stellt somit eine Ordnungswidrigkeit dar, die konsequent mit einer Geldbuße geahndet wird”, so Florian Kauer.

Des Weiteren werden alle Bürger aufgerufen, etwaiges festgestelltes Fehlverhalten dem Ordnungsamt mitzuteilen.