Impfaktion des Landkreises über Ostern abgesagt

Symbolbild / pixabay.com

Die für das Osterwochenende geplante Impfaktion des Altmarkkreises Salzwedel wird nicht stattfinden, teilte der Altmarkkreis Salzwedel mit.

Ursprünglich war geplant, an diesem Wochenende allen Erzieher/innen, Lehrkräften und Mitarbeiter/innen aller Schulformen ein Impfangebot zu unterbreiten. Hierfür sollte eine zugesagte Sonderlieferung des Impfstoffes AstraZeneca zur Verfügung stehen. Nach Abschluss dieser Aktion wären die Impfwünsche dieser Berufsgruppen im Altmarkkreis Salzwedel weitestgehend erfüllt gewesen.

„Allerdings ist mir Sicherheit wichtiger als Schnelligkeit“, betont Ziche. „Die aktuellen Meldungen und Empfehlungen zum Impfstoff AstraZeneca würden für eine große Verunsicherung sorgen. Diese könne man nicht ignorieren und bis Ostern aus der Welt schaffen“, so Ziche weiter.

Das Ausbleiben der bereits zugesagten Impfstofflieferung sorgte darüber hinaus für weitere Probleme. Ein Wechsel zum Impfstoff BioNTech kann aufgrund des nicht vorhandenen Lagerbestandes nicht erfolgen. „Leider war es uns nicht möglich, aus anderen Landkreisen und Bundesländern Impfstoff zu leihen. Ich selbst habe viele Kollegen anderer Landkreise angerufen – niemand konnte uns kurzfristig aushelfen“, berichtet der Landrat.

Aufgrund der steigenden Inzidenzahlen des Altmarkkreises und der zunehmenden Infektionen unter Kindern und Jugendlichen behält der Altmarkkreis Salzwedel die Impfung der Erzieher/innen und Schulmitarbeiter/innen weiter fest im Blick: „Sobald es möglich ist, werden wir diesen Termin nachholen – wenn möglich auch in einer konzentrierten Aktion“, versprach Michael Ziche.

Die Mitarbeiter/innen des Bürgertelefons würden im Laufe des heutigen Tages alle angemeldeten Impfwilligen telefonisch kontaktieren und die Termine stornieren.